New York an Ostern

New York an Ostern

Nach einem langen, harten Winter lässt sich zu Ostern der Frühling in New York blicken. Zeit für die ersten großen Outdoor-Unternehmungen des Jahres!

  1. 1. Der Hauptevent is natürlich wie jedes Jahr die Osterparade auf der 5th Avenue, über die ich schon mal berichtet habe (Osterparade 2009 auf New York Umsonst). Dieses Jahr findet die Osterparade in New York am 4.10.2010 von 10:00 – 16:00 auf der 5th Avenue zwischen 49. und 57. Straße statt, ansonsten bleibt alles beim Alten: schnappt Euch einen Hut, geht vielleicht sogar zum Ostergottesdienst in der St. Patrick’s Cathedral und bewundert danach die tollen Osterkostüme der New Yorker, die kreuz und quer über die 5th Avenue schlendern. Inspiration fürs extravagante Osteroutfit gibt’s hier, oder hier>>>
  2. 2. Eine weitere Tradition, die eingefleischte New Yorker zelebrieren, ist das Osterbrunch. Weiterlesen

Der Winterschlaf ist vorbei: Brookly Indie Market erwacht

Der Winter ist vorbei, der Brooklyn Indie Market ist wieder da. An der Ecke Smith und Union Street in Carroll Gardens, Brooklyin, gibt es ab diesem Wochenende wieder jede Woche Klamotten, Schmuck, Handtaschen, von lokalen Designern.

Zum Brooklyn Indie Market kommt man mit dem F oder G Train, Halltestelle Carroll Street.

Auf, auf! Die Frühlingsgarderobe kauft sich nicht von selbst…

NEON Reisetipps für New York

Die Reiserubrik in der NEON bieten immer ungewöhnliche, spannende Tipps für Reisen an bekannte Lieblingsreiseziele und eher unbekannte Urlaubsorte. Den wenigsten NEON-Lesern ist allerdings die Reiserubrik auf NEON.de bekannt.

Dort teilen User ihre „Lieblingsorte“ weltweit mit der Community. Und da New York für viele Leute die absolute Lieblinsstadt ist, gibt es natürlich jede Menge Lieblingsorte in New York. Die Reisetipps der NEON- User für New York findet Ihr hier. Da ich einmal in der Woche beim Tagesdienst dafür verantwortlich bin, die Lieblingsorte zu aktualisieren, freue ich mich immer über neue Lieblingsorte in meiner Lieblingsstadt. Natürlich stehen auch meine Lieblingsorte in New York dabei.

»3fbEgj6mWj«

Darum liebe ich New York

Dieser Blog könnte auch „Tausendunein Grund, warum ich New York liebe“ heißen. Deswegen liste ich an dieser Stelle nicht alle Gründ auf, warum ich New York liebe. Die meisten Gründe sind meinen Lesern schon hinreichend bekannt 😉

New York ist groß, spannend, kreativ, inspirierend, verrückt, eine Stadt, die niemals schläft. Es gibt aber einen Grund, warum ich New York liebe, der nicht ganz so offensichtlich ist: New York ist für jeden Heimat, der eine Heimat sucht. Ich habe nur drei Monate in New York gelebt und es hat nicht mal einen Monat gedauert, bis ich mich komplett zu Hause gefühlt habe. Bis ich überzeugt war, dass diese Stadt mir gehört, genauso sehr, wie jedem gebürtigen Upper West Sider, jedem Bullen aus Brooklyn und jedem Einwanderer aus jedem Winkel der Welt.

Jeder darf sich als New Yorker fühlen, denn was die Menschen in dieser Stadt eint ist nicht Herkunft, Status oder Tradition, sondern einzig und allein das Gefühl, hier zu Hause zu sein. Und ich bin eine davon, auch wenn ich momentan nicht dort lebe.

Museum Day in New York

Museum Day in New York

Heute ist überall in den USA, und natürlich auch in New York, Museum Day. In der ganzen Stadt sind zahlreiche Museen umsonst. Nicht alle Museen in New York nehmen am Museum Day teil, aber man kann sich online einen Überblick  der teilnehmenden Museen verschaffen und dann einen ganz persönlichen Museumstag planen.

Time Out liefert zusätzlich Tipps für das Rahmenprogramm: Shoppen, Essen und Trinken rund um die New Yorker Museeen.

New York Umsonst: German-American Parade

empire-state-schwarz-rot-goldHeute findet in New York die Steuben Parade statt. Im Rahmen des German-American friendship month gibt es eine Parade auf der 5th Avenue und jede Menge andere „deutsche“ Events in New York. Zu ehren des deutschen Tages wird auch das Empire State Building schwarz-rot-gold beleuchtet.*

Alle Infos zu Veranstaltungen rund um den deutschen Tag in New York auf der Homepage der German-American Steuben Parade.

*  Foto vom schwarz-rot-goldenen Empire State gefunden bei den Jugenddelegierten zur UNO-Generalversammlung (Sachen gibt’s!)

New York Umsonst: Upstairs at the Square

New York Umsonst: Upstairs at the Square

upstairs-at-the-squareBarnes&Noble ist der größte amerikanische Buchhändler, mit Filialen die der gefühlten Starbucks-Dichte in New York  sehr nahe kommen. Im Flagship store am Union Square finden regelmäßig Autorenlesungen und Konzerte statt, sowie Gespräche mit Schriftstellern, Künstlern und Musikern. Bei der Gelegenheit kann man sich natürlich sein im Laden gekauftes Buch/Album signieren lassen, aber man kann auch ganz umsonst nur der Veranstaltung beiwohnen. Das Bild zur Rechten ist eine Aufnahme von Rufus Wainwrights Auftritt vor 2 Jahren.

Zuletzt sind dort der Autor Kurt Anderson und Sängerin Regina Spektor gemeinsam aufgetreten. Ein Video davon und von anderen vergangenen Veranstaltungen gibt es online. Auf der Barnes&Noble-Homepage finden sich auch immer die Ankündigungen der nächsten Auftritte.

Up next: Nick Cave!

New York nicht Umsonst: Fashion Week

New York nicht Umsonst: Fashion Week

Okay, für viele Leute ist die Fashion Week umsonst. Promis, Modejournalisten und Models werden zur Fashion Week mit Geschenken, kostenlosen Parties und natürlich Einladungen zu wichtigen Fashion Shows überschüttet. Wenn Ihr aber weder berühmt seid, noch in der Modebranche arbeitet (Aushilfsverkäufer beim H&M zählt nicht), dann ist die New York Fashion Week nicht nur nicht umsonst, sondern quasi unerreichbar.

Kostenlos sind für Normalsterbliche lediglich…

… Promi-Stalking: denn dass haufenweise Stars in der Stadt sind ist klar, und wo man sie findet ist kein grosses Geheimnis (siehe unten).
… Partyhopping: in die offiziellen Parties kommt man vielleicht nicht rein, aber im Rahmen der Fashion Week finden auch jede Menge inoffizielle Parties statt, manche kostenlos.
… Williamsburg Fashion Weekend: klein, fein, direkt im Anschluss an die grosse New York Fashion Week findet ein Mode-Wochenende  in Brooklyn statt.

Man kann auch – kostenlos – nachlesen, was die Schönen und Reichen während der Fashion Week machen, zum Beispiel beim New York Magazine,wo unter anderem die Damen von Go Fug Yourself die Looks aus der ersten Reihe kommentieren, bei der Bunten, wenn der Blog wieder zur Fashion Week aus den Zelten berichtet, bei Jezebel, wo die Tragbarkeit der Klamotten hinterfragt wird, bei der New York Times, die die Geschichten hinter der Fashion Week bringt, Time Out NY, wo es nicht nur um die Shows, sondern auch um die Parties geht.