Billiger Shoppen in New York: Sample Sales

Billiger Shoppen in New York: Sample Sales

Zu Century 21 und Filene’s Basement rennen in New York alle Touristen, weil in jedem Reiseführer steht, dass man dort billiger shoppen kann. Die Wenigsten wissen aber, wo man in New York die wirklich stilvollen Schnäppchen findet. Die Sample Sales, bei denen die New Yorker billiger shoppen, sind nämlich ein recht gut gehütetes Geheimnis. Das liegt hauptsächlich daran, dass Sample Sales immer an anderen Orten statt finden und meist recht kurzfristig angekündigt werden, oft nur mit persönlichen Einladungen.

Aber was ist ein Sample Sale überhaupt? Dem Namen nach ist ein Sample Sale ein Musterverkauf. Tatsächlich setzt sich die bei Sample Sales verkaufte Ware zusammen aus:

  • Mustern aus den Designerstudios. Da kann dann durchaus auch mal eine Art „Prototyp“ dabei sein, mit unfertigem Saum oder offenen Nähten. Aber selbst ist die Frau und auch wenn man noch selbst Hand anlegen muss, um es fertig zu stellen, ist ein Helmut Lang Kleid für 10 Dollar ein echtes Schnäppchen!
  • Pressemuster. Da die Modeschauen, Shootings und PR-Aktionen über die Bühne gehen, bevor eine neue Linie in Produktion geht, werden als erstes die Pressemuster hergestellt. Die werden dann über den Laufsteg geschickt und an Vogue, Elle und Co. ausgeliehen, damit die verksufsförderne Modestrecken damit produzieren können. Vielleicht hatte also Gisele Bündchen das Prada-Kleid, das Du für 100 Dollar ergatterst, schon auf dem Cover der September Issue an? Makeup- und Schweissflecken muss man dafür schon manchmal (selten) in Kauf nehmen.
  • Restbestände. Die grosse Masse der bei Sample Sales verkauften Mode ist schlicht und einfach Überschuss – Ware aus der letzten oder vorletzen Saison, die hier billig verramscht wird.

Die Sample Sales finden teilweise in den Showrooms der Designer statt, in leerstehenden Lofts, die vorübergehend angemietet werden, oder in extra für diesen Zweck vorgesehenen Sample Sale Räumen (meist im Fashion District). Die Informationen über die anstehenden Sample Sales zusammen zu klauben, ist zwar etwas mühsam, da es keine definitive Quelle für alle Termine gibt. Aber die Mühe lohnt sich. Zur Motivation hier eine kleine Übersicht über die Schätze, die ich bei meinen Sample Sale-Ausflügen in New York gesammelt habe, und weiter unten eine Liste der besten Sample Sale Infos. Weiterlesen

Der Winterschlaf ist vorbei: Brookly Indie Market erwacht

Der Winter ist vorbei, der Brooklyn Indie Market ist wieder da. An der Ecke Smith und Union Street in Carroll Gardens, Brooklyin, gibt es ab diesem Wochenende wieder jede Woche Klamotten, Schmuck, Handtaschen, von lokalen Designern.

Zum Brooklyn Indie Market kommt man mit dem F oder G Train, Halltestelle Carroll Street.

Auf, auf! Die Frühlingsgarderobe kauft sich nicht von selbst…

New York Umsonst: Upstairs at the Square

New York Umsonst: Upstairs at the Square

upstairs-at-the-squareBarnes&Noble ist der größte amerikanische Buchhändler, mit Filialen die der gefühlten Starbucks-Dichte in New York  sehr nahe kommen. Im Flagship store am Union Square finden regelmäßig Autorenlesungen und Konzerte statt, sowie Gespräche mit Schriftstellern, Künstlern und Musikern. Bei der Gelegenheit kann man sich natürlich sein im Laden gekauftes Buch/Album signieren lassen, aber man kann auch ganz umsonst nur der Veranstaltung beiwohnen. Das Bild zur Rechten ist eine Aufnahme von Rufus Wainwrights Auftritt vor 2 Jahren.

Zuletzt sind dort der Autor Kurt Anderson und Sängerin Regina Spektor gemeinsam aufgetreten. Ein Video davon und von anderen vergangenen Veranstaltungen gibt es online. Auf der Barnes&Noble-Homepage finden sich auch immer die Ankündigungen der nächsten Auftritte.

Up next: Nick Cave!

New York nicht Umsonst: Fashion Week

New York nicht Umsonst: Fashion Week

Okay, für viele Leute ist die Fashion Week umsonst. Promis, Modejournalisten und Models werden zur Fashion Week mit Geschenken, kostenlosen Parties und natürlich Einladungen zu wichtigen Fashion Shows überschüttet. Wenn Ihr aber weder berühmt seid, noch in der Modebranche arbeitet (Aushilfsverkäufer beim H&M zählt nicht), dann ist die New York Fashion Week nicht nur nicht umsonst, sondern quasi unerreichbar.

Kostenlos sind für Normalsterbliche lediglich…

… Promi-Stalking: denn dass haufenweise Stars in der Stadt sind ist klar, und wo man sie findet ist kein grosses Geheimnis (siehe unten).
… Partyhopping: in die offiziellen Parties kommt man vielleicht nicht rein, aber im Rahmen der Fashion Week finden auch jede Menge inoffizielle Parties statt, manche kostenlos.
… Williamsburg Fashion Weekend: klein, fein, direkt im Anschluss an die grosse New York Fashion Week findet ein Mode-Wochenende  in Brooklyn statt.

Man kann auch – kostenlos – nachlesen, was die Schönen und Reichen während der Fashion Week machen, zum Beispiel beim New York Magazine,wo unter anderem die Damen von Go Fug Yourself die Looks aus der ersten Reihe kommentieren, bei der Bunten, wenn der Blog wieder zur Fashion Week aus den Zelten berichtet, bei Jezebel, wo die Tragbarkeit der Klamotten hinterfragt wird, bei der New York Times, die die Geschichten hinter der Fashion Week bringt, Time Out NY, wo es nicht nur um die Shows, sondern auch um die Parties geht.

New York Billiger: Barney’s Warehouse Sale

New York Billiger: Barney’s Warehouse Sale

Shopping-Alarm höchster Stufe! Der Barney’s Warehouse Sale steht an!

Im Klartext bedeutet das: vom 20.8.2009 bis 7.9.2009 verschleudert das Lieblings-Luxuskaufhaus der New Yorker Designermode aus dem Lager. Der Barney’s Sale ist so berühmt wie berüchtigt und tapfere Fashionistas erzählen gern voller Stolz von ihren Schnäppchen – und den Konkurrentinnen, die sie ausstechen mussten, um sie zu ergattern!

Barney’s Warehouse Sale:

20.8.-7.9.2009
255 West 17th Street
zwischen 7+8 Avenue

New York Umsonst: Sex and the City Do-it-Yourself

New York Umsonst: Sex and the City Do-it-Yourself

Klar, Ihr könntet auch die Sex and the City Bustour machen. Aber die klingt schrecklich, jeder New Yorker wird Euch hassen und sogar innerhalb der Hierarchie der verachtenswerten Touristen werdet Ihr noch unter den Landpomeranzen, die mitten am Times Square stehen bleiben, um ihren Stadtplan zu lesen, eingeordnet.

Wenn eine SatC-Tour schon sein muss (und sogar ich gebe zu, dass ich wissen wollte, wo Carrie’s Haus steht), dann bitte zur Fuß, wie es sich in New York eben gehört.

West Village New York66 Perry Street, zwischen Bleecker und W 4th: Carries Wohnung

Die Tour beginnt also bei Carries Wohnung, denn schließlich hält die Hauptfigur von Sex and the City dort ihre endlosen, nervigen Monologe und schreibt die Kolumne, um die das ganze Geschehen der Serie kreist. Abgesehen davon, dass sich die Häuser in der Gegend kein Mensch leisten kann (zumindest keine freie Journalistin, die allem Anschein nach ca. 15 Minuten pro Tag arbeitet und den Rest mit shoppen, lunchen und partyhoppen verbringt – die millionenschwere Sarah Jessica Parker hat dagegen tatsächlich ein Haus um die Ecke) ist diese Nische des West Village die perfekte Location. Hier findet man das locker-lässige New York aus dem Bilderbuch, auch wenn in der Serie verschwiegen wird, dass dieser Lebensstil seinen Preis hat.

401 Bleecker Street, Ecke W 11th: Magnolia Bakery Weiterlesen

New York Billiger: Flohmärkte und Märkte

New York Billiger: Flohmärkte und Märkte

Die Wettergötter haben angeblich beschlossen, dass am Wochenende auch in New York der Frühling Einzug halten soll. Wenn ich jetzt mal von mir auf andere schließe, dann beschert uns das neben viel Lust auf Aktivitäten im Freien auch den unbändigen Drang, mal wieder Frühlingsputz zu machen. Das bedeutet – Altes raus, Neues rein! Oder wie der New Yorker sagt: Out with the old, in with the new! Umsonst ist bei Flohmärkten natürlich nur der Eintritt, aber Ihr findet bestimmt das eine oder andere Schnäppchen. Zeit für einen Flohmarktbesuch also: Weiterlesen

New York Umsonst: Times Square Späßchen

New York Umsonst: Times Square Späßchen

times-square-nyDer Times Square ist momentan wieder in aller Munde (hier einen Blowjob-Joke oder erinnert sich eh schon niemand mehr an die Zeit, als der Times Square noch ein zwielichtes Rotlichtviertel mit Pornokinos war?). Der Times Square soll nämlich zur Fußgängerzone werden (und die Süddeutsche scheut bei der Gelegenheit kein schlechtes Wortspiel).

Auch jetzt gibt es schon viel zu tun am Times Sqare, vieles davon umsonst. Aber Achtung! Da gibt es zum Beispiel Touristengruppen aus den Flyover States (alles, was zwischen den Küsten liegt, wo New Yorker also höchstens drüber fliegen), die gerne extrem langsam laufen, dabei den ganzen Gehweg blockieren und New Yorker zur Weißglut bringen, blinkende Werbung allüberall, die bestimmt nix für Epileptiker ist, und Konsumterror so weit das Auge reicht.

Trotzdem sollte man nicht einfach einen weiten Bogen um den Times Square machen, sondern sich zumindest einen Kurzbesuch antun. Umsonst kann man da… Weiterlesen

New York Billiger: SALE mal anders

New York Billiger: SALE mal anders

Dass dank der momentanen Wirtschaftslage überall in New York Dauer-SALE ist, dürfte inzwischen bekannt sein. Sogar die Designer-Shops an der Madison Avenue gewähren traumhafte Rabatte.

Ein Shop in Williamsburg hat sich für den Schlussverkauf was Besonderes einfallen lassen: Der Preisnachlass wird nicht im Voraus festgelegt, sondern jeder Kunde kann das Glück entscheiden lassen, ob er 20, 30, 40 oder 50% billiger shoppen kann.

Wie’s funktioniert (und auf Anfrage hoffentlich bald auch den Namen des Ladens) könnt Ihr bei Berlinessa in New York nachlesen!