New York Umsonst: Konzerte

New York Umsonst: Konzerte

Konzert in New YorkIn New York gibt es eigentlich immer und überall Konzerte umsonst, denn die Veranstalter machen lieber ihr Geld an der Bar als es den Besuchern schon an der Tür aus der Tasche zu ziehen. Die Art der Konzerte, die man sich umsonst ansehen kann, ist dabei nicht auf schrammeligen Indierock in muffligen Kellerclubs beschränkt, sondern reicht von Klassik bis Hip Hop, von der kleinen Jazzbar bis zur Riesen-Open Air-Bühne. Gerade im Sommer übertrifft New York sich selbst mit kostenlosen Konzerten in Parks, auf Dächern und Strassenfesten – ein Angebot, bei dem die Auswahl schwer fällt. Alleine heute, am 18. Juni 2009 spielen umsonst in New York:
– Nation Beat live auf Roosevelt Island
– Q-Tip live im Central Park
– Spank Rock, Raveonettes, Micachu und viele mehr live in Coney Island
…und das sind nur dir größeren kostenlosen Festivals, hier ein Versuch, alle kostenlosen Live-Angebote in New York zu ordnen:

Sommer 2009: Open Air Konzerte umsonst

  • Die Central Park Summer Stage ist eine traumhafte Location mitten in der Stadt, wo den ganzen Sommer echte Konzertereignisse stattfinden
  • Beim Celebrate Brooklyn Festival im Prospect Park finden kostenlose Konzerte und Benefiz-Konzerte abwechselnd statt, gemischt mit vielen Konzerten für Kinder und anderen kostenlosen Veranstaltungen
  • Bis Ende September finden jeden Samstag Konzerte umsonst auf Roosevelt Island statt
  • Das Siren Festival wartet mit einem fantastischen Lineup auf und präsentiert das ganze auf dem lagendären Coney Island Rummelplatz Weiterlesen

Berlin in New York – Umsonst

In New York ist Berlin immens angesagt. Bereits vor 2 Jahren gab es im MoMA den Berlin Day (singular), jetzt gibt es die Berlin Days (plural) im New Museum. Also mehr Berlin für weniger Geld, denn die Berlin Days in New York sind umsonst. Zielsetzung ist es scheinbar, die ganzen arbeitslosen Designer und Künstler aus New York dafür zu begeistern, arbeitslose Designer und Künstler in Berlin zu werden. Klappt ja ganz gut so weit…

Ich beliebe natürlich zu scherzen – Berlin präsentiert sich im New Museum als kreative, hippe Stadt, als „the place to be“:

berlin-in-newyork

Am heutigen Dienstag, 31.3.09, geht es um Mode aus Berlin. Der Tag beginnt (ähem, begann) um 10:00 mit einem öffentlichen Kulturprojekt und endet am Abend mit einer Modenschau zum Thema Mauerfall.

Morgen, den 1.4.09, stellen sich Berliner Filmemacher vor und abends gibt’s ein DJ Set von Paul Kalkbrenner.

Am 2.4.09 gehen die Berlin Days schon wieder zu Ende mit einem Tag, der Kunst und Design in Berlin gewidmet ist, und einer Party, bei der DJ Dmitry von Deee-Lite auflegt (squeee!)

Die Hipster sind bestimmt schon alle da, also auf geht’s! Das ganze Programm der Berlin Days findet sich hier.

New York Umsonst: Zoos und Botanische Gärten

frühling-in-new-yorkJetzt da auch in New York der Frühling im Anmarsch ist, wird es Zeit für Aktivitäten an der frischen Luft. Und wo lässt sich die Natur mitten in der Stadt besser erleben als im botanischen Garten und im Zoo…

New Yorker Botanische Gärten

  • Der New York Botanical Garden in der Bronx hat Mittwoch den ganzen Tag und Samstags von 10:00-12:00 freien Eintritt. 
  • Im Brooklyn Botanical Garden zahlt man Dienstags den ganzen Tag keinen Eintritt und Samstags von 10:00-12:00 ist der Zugang ebenfalls umsonst. Im Winter ist der Eintritt sogar an allen Wochentagen umsonst, aber da gibt’s im Botanischen Garten natürlich auch weniger zu sehen.
  • Welche Pflanzen wann blühen, verraten die Websites der Botanischen Gärten in New York.

New Yorker Zoos Weiterlesen

New York Umsonst: St. Patrick's Day Parade

newyork-patricks-dayIn New York leben mehr Iren als in Dublin. Spätestens am St. Patrick’s Day sind dann aber alle New Yorker irisch. Klar: die Iren sind ein allseits beliebtes Volk und am St.Patrick’s Day kann man in New York richtig gut feiern. Außerdem zieht die „Kiss me I’m Irish„-Nummer immer noch hervorragend! Wenn Ihr nicht unangenehm auffallen wollt, solltet Ihr also am 17. März zumindest Grün tragen.

Das Highlight der St. Patrick’s Day-Feiern in New York ist natürlich die Paddy’s Day Parade, die zu den größten der Welt zählt. Da marschieren stundenlang Musikkapellen und Tanzgruppen (sowie Feuerwehrmänner und ähnliche Augenweiden für Fans von Männern in Uniform) die 5th Avenue entlang. Glaubt also bloß nicht, dass Ihr an dem Tag in normalem Tempo die 5th entlang laufen könnt. Weiterlesen

New York Umsonst: Times Square Späßchen

New York Umsonst: Times Square Späßchen

times-square-nyDer Times Square ist momentan wieder in aller Munde (hier einen Blowjob-Joke oder erinnert sich eh schon niemand mehr an die Zeit, als der Times Square noch ein zwielichtes Rotlichtviertel mit Pornokinos war?). Der Times Square soll nämlich zur Fußgängerzone werden (und die Süddeutsche scheut bei der Gelegenheit kein schlechtes Wortspiel).

Auch jetzt gibt es schon viel zu tun am Times Sqare, vieles davon umsonst. Aber Achtung! Da gibt es zum Beispiel Touristengruppen aus den Flyover States (alles, was zwischen den Küsten liegt, wo New Yorker also höchstens drüber fliegen), die gerne extrem langsam laufen, dabei den ganzen Gehweg blockieren und New Yorker zur Weißglut bringen, blinkende Werbung allüberall, die bestimmt nix für Epileptiker ist, und Konsumterror so weit das Auge reicht.

Trotzdem sollte man nicht einfach einen weiten Bogen um den Times Square machen, sondern sich zumindest einen Kurzbesuch antun. Umsonst kann man da… Weiterlesen

New York Umsonst: Twitter Updates

Vor und während eines New York-Besuchs lohnt es sich, ein paar lokale Twitterer zu followen. Von Museen, über Clubs, bis hin zu den Locals, twittert man in New York ungleich mehr als anderswo. Aktuellere Neuigkeiten wird man kaum finden. Nicht nur die Twitter-Updates sind natürlich umsonst, über Twitter wird auch immer öfter Zeug verschenkt oder Rabatte angekündigt.

Eine kleine (natürlich bei Weitem nicht erschöpfende) Übersicht über die besten Twitterer New Yorks nach dem Sprung. Alternativ könnt Ihr natürlich @newyorkumsonst followen und meine Lektüreliste abgreifen. Weiterlesen

New York umsonst: Museen

New York umsonst: Museen

moma-ny-umsonst

In New York sind, wie in vielen anderen Städten auch, zahlreiche Museen umsonst. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten hat New York aber auf wenigen Quadratkilometern einige der berühmstesten Museen der Welt und mehrere der größten Museen der Welt.

Da viele New York-Besucher sich für die Stadt nur eine Woche Zeit nehmen und man eigentlich allein für die Museen einen Monat bräuchte, muss man also gut planen, damit man die Tage erwischt, an denen der Eintritt frei ist:

Weiterlesen

New York umsonst: Peoplewatching

Peoplewatching, zu Deutsch „Leute gucken“, kann man natürlich überall auf der Welt betreiben. Aber nur in New York kann man so viele wunderbare, sonderbare, ungewöhnliche, abgewöhnbare, unglaubliche, unmögliche, todschicke und tödlich unschicke Menschen auf so kleinem Raum beobachten.

Hipster-und-SeniorenOb auf der Upper East Side unverschämt teuer aufgetakelte russische Milliardärinnen, am Times Square fettärschige (sorry, Political Correctness) Touristen, Drag- und Fashion Queens in Chelsea oder Lebens- und Selbstdarstellungskünstler an der Lower East Side, in New York gibt es überall faszinierende Menschen zu beobachten, denn die Menschen machen New York erst zu dem, was es ist.

Die jungen Hipster neben der rauchenden Oma auf dem rechten Bild illustrieren für mich das friedliche Nebeneinander (nicht unbedingt Mit-, aber immer Nebeneinander) der verschiedensten Lebensentwürfe…

Warsaw-Essenstheke…oder die gute Seele, die bei Konzerten im Warsaw in Brooklyn lecker Pierogi verkauft und daran erinnert, dass auch das gentrifizierte Brooklyn noch immer ein Flickerlteppich der unterschiedlichsten Immigrationsgeschichten ist, in diesem Fall der polnischen Einwanderer, die sich hier ihr Klein-Warschau geschaffen haben…
Weiterlesen