Billiger und besser übernachten in New York: The Jane Hotel

Von allen günstigen Übernachtungsmöglichkeiten, die ich in New York getestet habe, bietet das historische Jane Hotel das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist nicht das billigste Budget-Hotel, aber garantiert das stilvollste!

Die Rezeption im Jane Hotel New York

Vorteile:

  • Historisches Gebäude – siehe rechts – mit genau der richtigen Dosis Patina
  • Privatzimmer zu vernünftigen Preisen
  • Sehr schöne Gemeinschafts-Bäder (es gibt auch teurere Zimmer mit Privat-Bad)
  • Bademantel und Hotelschlappen im Preis inklusive
  • Restaurant, Club und Rooftop-Bar im Haus
  • So viele Extras: WLAN, Klimaanlage (beides Standard), Fernseher im Zimmer, Telefon mit kostenlosen Anrufen innerhalb der Stadt, Safe, Gepäckaufbewahrung
  • Mein persönliches Highlight: kostenlose Fahrräder!

Nachteile:

  • Etwas höhere Preise
  • Weniger gesellig als ein Hostel

Wie immer in New York erscheint der Preis für ein Budget-Hotel recht hoch – unter 100 Dollar pro Nacht bekommt man hier kein (Einzel-)Zimmer. Andererseits ist es mit Abstand das günstigste vernünftige Hotel mit Privatzimmern in Manhattan – und dazu noch ein sehr charmantes. Wer nicht bereit ist, wesentlich mehr pro Nacht zu zahlen, wird nirgends in Manhattan ein größeres Hotelzimmer finden. Wer in New York deutlich billiger schlafen will, der muss mit einem Schlafsaal vorlieb nehmen. Je nachdem, worauf man also Wert legt, bietet das Jane Hotel das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Man merkt auf den ersten Blick, dass das Jane kein 08/15-Hotel ist. Trotz der günstigen Preise wird schon in der Lobby geklotzt, nicht gekleckert. Die plüschige Lobby könnte direkt aus einem Wes Anderson-Skizzenbuch stammen. Von den uniformierten Pagen, über die bunt geflieste Lobby mit hohen Decken, die gemütlichen Sofas und Kronleuchter, bis hin zur holzgetäfelten Rezeption mit dem Akt in Öl an der Wand, fühlt man sich sofort wie in einer Filmkulisse.

The Jane Hotel New York Fahrradverleih

The Jane Hotel New York FahrradverleihIch habe einen randvollen Tagesplan, also gebe ich mein Gepäck ab und vergewissere mich, dass ein später Checkin möglich ist. „Wie spät?“ will das Personal wissen. Ich denke, es könnte Mitternacht werden…. „Das ist doch nicht spät!“ Ach so, na dann. Ich schnappe mir ein Fahrrad und erkunde den ganzen Tag die Stadt.
Als ich spät abends zurück komme, freue ich mich kurz über die schöne Aussicht auf den Hudson:

Die Aussicht vom Jane Hotel New York
Vor allem bin ich nach einigen unruhigen Nächten unfassbar froh, ein eigenes Zimmer zu haben – es ist zwar klein, aber ganz allein mein.
Ein Zimmer im Jane Hotel New York
Ich kann ohne Ohrstöpsel schlafen… zumindest bis der Jetlag mich weckt. Das geteilte Bad ist dank vom Hotel zur Verfügung gestellter Badeschlappen und Bademantel überhaupt kein Problem. Im Gegenteil: das Bad ist großzügig bemessen und Vintage-schick, die Duschen sind geräumig und absperrbar. Kein Vergleich zu Gemeinschafts-Waschräumen, wie man sie aus Hostels kennt.

Hier noch ein paar Fotos mit den vielen charmanten Details, die das Jane von der Budget-Masse abheben. Die Zimmer sind zwar klein (ca. 5 Quadratmeter), aber der Platz wird optimal genutzt – dank der Kofferablage unter dem Bett steht das Gepäck nicht im Weg und die vielen Haken sind praktisch für Klamotten, Handtaschen, Handtuch und Bademantel.

Kostenloses Wasser in Vintage-Flaschen, Jane Hotel New York
Wer bei der Buchung besonders auf den Preis achtet und denkt, das Jane sei zu teuer, der sollte noch folgende Spar-Faktoren bedenken:

  • Der kostenlose Fahrradverleih spart bis zu 50 Dollar pro Tag, falls man vorhat, New York mit dem Fahrrad zu erkunden (es ist wahnsinnig teuer, ein Bike für einen ganzen Tag zu mieten und auch der Citi Bike Bikesharing-Service ist mit 12 Dollar/Tag nicht billig).
  • Die günstige Lage spart Zeit und (Taxi/Uber…)-Geld
  • Kostenlose Gepäckaufbewahrung bietet meines Wissens kein New Yorker Hostel. Wer wie ich am Tag der An- und Abreise jeweils das Gepäck im Hotel lässt, spart so 20$.
  • Es ist zwar eine Kleinigkeit, aber kostenloses (gefiltertes) Wasser – siehe rechts – ist eine nette Geste und spart den pingeligeren Trinkern ein paar Dollar pro Tag für Mineralwasser.

So weit ich sehen kann, gibt es die günstigsten Preise direkt auf der Hotel-Website, also zur Buchung hier entlang…

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *